Was mir momentan an der Filmmaker-Szene störrt!

hauproduktion videograf oberösterreich
Jakob Hauer - HauProduktion

Hallo zusammen ;)

Erstmals möchte ich mich entschuldigen, dass ich meinen Blog so vernachlässige :( .

Ich bin auf Instagram momentan viel aktiver und es macht mir auch viel mehr Spaß, Fotos zu posten und darunter einen kurzen Text zu verfassen, als einen Blogbeitrag zu schreiben. ;)

 

Oke. Im heutigen Beitrag möchte ich mich auf das Thema "Wer darf sich eigentlich Filmmaker nennen" spezialisieren. 

Grund dafür sind einige Beiträge die ich im Laufe der Monate immer gesehen haben. Wie zum Beispiel: Leute, die sich eine Kamera gekauft haben und gleich eine Facebook-Seite gegründet haben, die lautet "ABC-Media" oder "ABC-Photography". 

 

Ehrlich gesagt hat mich das sehr geärgert, obwohl ich es klasse finde, wenn sich Jugendliche fürs Filmen interessieren. Jedoch haben Menschen, die von diesem "Hobby" davon leben einen Nachteil. Sagen wir mal so. Es gibt Videografen oder auch Fotografen, dieses Hobby für wenig Geld machen und dadurch eine hohe Nachfrage haben. Ist ja logisch als Veranstalter oder auch anderen Personen, dass man diese Leute engagiert. 

 

Besonders fällt mir auf, dass in der Filmmaker-Szene, speziell in der Veranstaltungsvideografie, manche Videos sehr ähnlich zu bekannten Filmmaker wie Sam Kolder oder THAT ONE BLOND KID sind. Auf YouTube findet man viele Tutorials, wie man den Schnitt dieser Künstler lernt bzw. nachstellt. Aber wo bleibt dann der eigene Touch? Ja, der geht hier leider verloren. Ich finde jedes Video soll seinen eigenen Touch haben bzw.. einzigartig sein. 

 

Ich will euch damit nur eines mitgeben: MACHT EURE WERKE EINZIGARTIG!

Durch kopieren von anderen Videos geht, das alles verloren. 

 

CU Jakob

Kommentar schreiben

Kommentare: 0